Der Editor für Videos zum kleinsten Preis

Sie sind ganz im Geheimen der nächste Spielberg oder Scorsese? Vor Ihrem inneren Auge verfällt die Familie und der Freundeskreis bei der Ansicht Ihres nächsten Urlaubsvideos bereits in Anbetungshaltung? Gut, entsprechend motiviert scheinen Sie ja zu sein. Aber nehmen Sie sich doch erst einmal einen Moment Zeit. Zu einem wirklich guten Video gehört nämlich deutlich mehr als nur die Kamera in die Hand zu nehmen und auf „Rec“ zu drücken.

 

 

 

Filmen für jedermann

Zwar produzieren heutige Kameras, sogar die mancher Smartphones, bereits vergleichsweise hochwertige Videos, aber alles um sich herum auf eine Speicherkarte zu bannen macht nun wirklich noch keinen Film. Vieles, was man aufzeichnet ist überflüssig, langweilig, in manchen Fällen dem Aufzeichnenden oder Aufgezeichneten sogar peinlich oder anderweitig unangenehm. In anderen Fällen möchte man als Regisseur des Clips diesen mit Musik unterlegen, eine körnige Aufzeichnung aufbessern, den Clip im günstigsten Format zur Vorführung abspeichern, Untertitel oder Kapiteltexte einbauen, der eigenen Kreativität setzt oft nur die erworbene Soft- und Hardware eine Grenze.

Für ein optimales Arbeiten mit einem Videoeditor sollte, ob der hohen anfallenden Rechenleistung, Ihr Rechner schon über einen Prozessor mit etwa 2,8 GHz verfügen, natürlich die neuste QuickTime Version installiert sein und, je nachdem ob Sie in HD bearbeiten möchten oder nicht, bis zu 10 GB Festplattenspeicher frei sein. Programme zur Bearbeitung von Videos werden Sie im ersten Anlauf in Unmengen finden. Dabei greift man als Verbraucher aber schnell zu Software, die man so gar nicht braucht oder sogar einen tatsächlich überfordert und einem den Spaß an der Bearbeitung der eigenen Videos schnell verleidet.

Es muss nicht immer das Profitool sein

Auch wenn einem Programme der großen Anbieter wie Adobe unglaublich viele Möglichkeiten zu bieten scheinen und Sie sogar mit etwas abgespeckten Versionen ihrer Programme zur Bearbeitung von Videos locken, so sind diese noch immer nicht die wirklich einsteigerfreundlichsten Videoeditoren und erfordern schnell ein hohes Maß an Einarbeitung, so man den alle Features überhaupt nutzen möchte. Wenn Ihr Hauptaugenmerk nämlich tatsächlich darauf liegt Videos zu schneiden, etwas mit Spezialeffekten aufzuhübschen und dergleichen müssen Sie dafür nicht gleich mehrere hundert Euro ausgeben. Qualitativ hochwertige Video Editoren finden Sie sogar zu vergleichsweise geringen Preisen von unter 50 €. Und auch ein solcher Editor für Ihre Videos bietet Ihnen eine breite Palette an Möglichkeiten:

  • Video-Editing
  • Video-Enhancement
  • Spezialeffekte
  • Musikunterlegung
  • Videoschnitt
  • Videoimport (mit entsprechender Hardware) von externen Medien wie VHS
  • Erstellung von Storyboards
  • Audioaufzeichnung
  • Bearbeitung und Speicherung in den gängigen Formaten AVI, MKV, FLV, Quicktime (MOV), MP3, sogar DVD-Video (VOB-Dateien)

Review-box

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *